HPV-Informationskampagne an Schulen

video
play-rounded-fill

Nach offiziellen Zahlen infizieren sich vier von fünf Menschen im Laufe ihres Lebens mit Humanen Papilloma Viren, kurz HPV. Während die meisten HPV-Typen als harmlos eingestuft werden, gelten HPV 16 und HPV 18 als häufige Ursache für Krebserkrankungen an Gebärmutterhals, Enddarm oder auch im Mund- und Rachenraum.

Im Jahr 2020 starteten das Land Oberösterreich und das Ordensklinikum Linz eine gemeinsame Informationskampagne an Schulen, um Bewusstsein für die HPV-Impfung zu schaffen. Diese „Petrol Ribbon“- Kampagne wird nun fortgesetzt.

Bereits seit 2014 ist die Impfung Teil des österreichischen Kinderimpfkonzepts, die Durchimpfungsrate liegt bei rund 50%. Ziel ist es, diese Rate bis zum Jahr 2030 auf 90% der Mädchen bis 15 Jahre zu erhöhen.