Das war 2021

video

Jahr zwei im Zeichen der Pandemie geht zu Ende. Einmal mehr bestimmten Veschärfungen und Lockerungen der Corona-Maßnahmen den Alltag. Wochen des Lockdowns wechselten sich mit Erklärungen des Pandemieendes ab. Berichte über neue Varianten, 1G/2G/3G-Regeln und eine noch nie da gewesene Impfkampagne dominierten die Nachrichten. Die verschiedenen Ansichten zum Thema, insbesondere der verlautbarten Impfpflicht, sorgten zum Teil für hitzige Auseinandersetzungen und viele Menschen taten ihren Protest auf den Straßen Österreichs kund. Besonders ab Herbst nahmen die großen Demonstrationen deutlich zu – hierzulande und weltweit.

International gab es abseits von SARS-CoV2 vor allem Berichte über Naturkatastrophen. Neben massiven Vulkanausbrücken, u. a. auch in Island und auf La Palma, und einem verheerenden Tornado in Tschechien, sorgte die Hochwasserkatastrophe in Deutschland für Entsetzen. Der internationale Warenaustausch geriet mit der Havarie der Evergiven im Suez-Kanal ins Stocken. Politische Wechsel gab es mit der Angelobung Joe Bidens in den USA sowie in Deutschland mit der Amtsübergabe Angela Merkels an Olaf Scholz.

Auch in Österreich gab es einige Wechsel an der Regierungsspitze, innerhalb von 10 Wochen sah die Republik drei verschiedene Bundeskanzler im Amt. Mit Vorwürfen von Untreue und Beihilfe zur Bestechlichkeit sah sich Sebastian Kurz konfrontiert, der im Oktober das Kanzleramt für Alexander Schallenberg freimachte. Kurz blieb vorerst Parteichef der ÖVP, gab aber Anfang Dezember seinen komplette Rückzug aus der Politik bekannt, woraufhin auch Schallenberg seinen Rücktritt als Kanzler verkündete. Ihm folgte Karl Nehammer als neuer Bundeskanzler nach.

In Oberösterreich fand im September die Landtagswahl statt, die zu einer Neuauflage der schwarz-blauen Koalition führte, mit der neuen Partei Menschen – Freiheit – Grundrechte als eindeutigem Wahlsieger. Sie zog auf Anhieb in den Landtag ein. In Linz wurde Klaus Luger erneut zum Bürgermeister gewählt.

Die Bauvorhaben in der Stadt schritten vom äußeren Geschehen relativ unbeeinflusst voran. Die neue Eisenbahnbrücke wurde fertiggestellt und im August in Betrieb genommen, die beiden Stadien auf der Gugl und im Donaupark wurden vollständig abgerissen und mit deren Neubau begonnen. Auf dem Gelände der Tabakfabrik wurden Teile abgetragen, um dort einen neuen Gebäudekomplex mitsamt 109 m hohen Turm zu errichten. Und auch das Projekt Neuland hat nun einen 28 m hohen Aussichtsturm.

Mit einem kurzen Rückblick auf das linztv-Jahr 2021 wünschen wir einen guten Rutsch und ein glückliches neues Jahr!

Quelle Titelbild: Winter vector created by starline – www.freepik.com