Erstmals Kombitherapie bei Reizdarm

Reizdarm zählt zu den Volkskrankheiten unserer Zeit. Etwa 15% der Menschen in Mitteleuropa leiden an den chronischen Beschwerden. Diese können von Bauchschmerzen und Blähungen bis zu Durchfall oder Verstopfung reichen. Die genauen Ursachen für die Erkrankung sind unklar.

Der Leidensdruck für die Betroffenen ist hoch, ihr Alltag wird durch die Symptome oftmals stark eingeschränkt. Viele Therapiemethoden haben sich bisher als wenig wirkungsvoll erwiesen. Am forte FortBildungszentrum der Elisabethinen Linz versucht man daher erstmals mit einer neuen Kombinationstherapie aus zwei anerkannten und bewährten Methoden den Patienten zu helfen.

Kombination aus Diät und Hypnose

Die FODMAP-arme Diät kommt aus Australien und erzielt bei der Hälfte aller Betroffenen gute bis sehr gute Erfolge. Ziel ist es, in Einzelsitzungen die schwer verdaulichen Kohlenhydratbestandteile in der Ernährung zu eruieren, um sie künftig vermeiden zu können. Der zweite Teil der Behandlung, die darmfokussierte Hypnotherapie, bewirkt laut Studien bei rund 75% der Patienten eine deutliche Verbesserung der Beschwerden.

In nur sechs Sitzungen vermittelt die Kombinationstherapie am forte FortBildungszentrum den Betroffenen diese beiden Methoden. Mit den erlernten Werkzeugen soll es den Patienten schließlich möglich sein, ihre Beschwerden nachhaltig in den Griff zu bekommen und ihre Lebensqualität wieder zu steigern.