Neues vom Linzer Hauptplatz

video

Am Linzer Hauptplatz tut sich einiges in den vergangenen Wochen. Zunächst wurde Anfang Juni die Stadtoase im Rahmen des Projekts Innovationshautplatz eingerichtet. Eine kleine Insel auf Höhe der Pfarrgasse mit Grünfläche, Bäumen, Sitzgelegenheiten und einer eingebauten USB-Lademöglichkeit in der Liege. Die 7.000 Euro teure Oase wird bis September den Hauptplatz zieren.

Restaurierung Dreifaltigkeitssäule abgeschlossen

Seit Anfang Juli erstrahlt die Dreifaltigkeitssäule in neuem Glanz. Gut ein Jahr dauerte es, das 300 Jahre alte Wahrzeichen wieder in Schuss zu bringen. Flechten, Algen, Ruß und Taubenkot haben eine Restaurierung notwendig gemacht. Nun zeigt sich das Bauwerk aus Untersberger Marmor umgeben von Blumen und Sträuchern wieder von seiner besten Seite. Die Gesamtsanierungskosten beliefen sich auf 470.000 Euro.

Pilotversuch zum autofreien Hauptplatz abgebrochen

Von weniger Erfolg gekrönt war der Pilotversuch Autofreier Hauptplatz. Nach nur zwei Tagen Mitte Juli wurde das eingeführte Fahrverbot wieder aufgehoben, nachdem es bereits an Tag 1 zu stundenlangen Staus in und rund um Linz kam – nicht zuletzt wegen einer im Stoßverkehr anberaumten Kundgebung auf der Nibelungenbrücke. Die Verantwortlichen wollen nun nach Fertigstellung aller Linzer Brücken einen
neuen Versuch in Richtung autofreier Hauptplatz wagen.

30 Linden zur Abkühlung

Was hingegen erfolgreicher umgesetzt wird ist die Begrünung des Hauptplatzes. Seit 21. Juli finden dort Schritt für Schritt 30 Winterlinden ihr neues Zuhause. Die aus Perg stammenden Bäume sollen von nun an im Sommer Schatten spenden und auf dem sonst oftmals sehr aufgeheizten Hauptplatz für Abkühlung sorgen. Die 7m hohen Linden werden in den aufgestellten Trögen 10-15 Jahre lang wachsen können, danach sollen sie anderswo ganz normal eingepflanzt werden. Weitere Projekte zur Begrünung der Stadt sind in Planung.