Braucommune Freistadt: Energieautark und CO2-neutral bis 2040

video
play-rounded-fill

Ein Jahr nach dem Spatenstich ging das neue Logistikzentrum der Braucommune Freistadt in Betrieb. Damit ist die dritte Projektphase des umfangreichen Energieeffizienz-Projekts gemeinsam mit der LINZ AG, welches 2018 gestartet wurde, so gut wie abgeschlossen. Die teilweise bereits umgesetzten Ziele des langfristigen Projekts reichen von CO2-Reduktion und Erhöhung der Betriebssicherheit bis hin zur Erstellung einer Gemeinwohlbilanz.

Neben der bereits vorhandenen Photovoltaikanlage auf dem Brauereigelände mit 200 kWP, wird auch auf dem Dach des Logistikzentrums eine 500kWP Anlage errichtet. Somit kann die Braucommune künftig mehr Strom erzeugen, als sie selbst verbraucht. 

Auch in den kommenden Jahren wird die Braucommune Freistadt gemeinsam mit der LINZ AG weitere Optimierungsmaßnahmen in Rahmen ihrer Langfrist-Strategie 2040 umsetzen, dazu zählen die Elektrifizierung des Fuhrparks oder auch die Installation einer Pelletsheizung.